Alzheimer

06.03.2017

Als ich 1987 mein Buch über den Kochtopf schrieb, hatten wir in der Bundesrepublik Deutschland 250.000 an Alzheimer Erkrankte, 1996 bereits 800.000. Müssen wir diese Krankheit, die der deutsche Arzt Dr. Alzheimer erstmalig beschrieb, fürchten?

Der Tierkörperverzehrer ja, der sich pflanzlich ernährende Rohköstler nicht. Im Herbst 1997 tagte ein Alzheimer - Kongress. Hier fiel erstmalig das Wort Amyloid als voraussichtliche Ursache der Alzheimer Krankheit. Was ist Amyloid? Eine käsige, gelbe, zähe Schicht aus dem Verzehr toter tierischer Produkte, in erster Linie also aus Fleisch-, Fisch- und Milcherzeugnissen. Ist diese Erkenntnis neu? Nein, Dr. Ralph Bircher, der Sohn des berühmten Bircher-Benner, hat seit Jahrzehnten in seinem Wendepunkt und seinen Büchern immer wieder auf die Amyloidose hingewiesen, auf die Ansammlung dieses Abfallproduktes aus dem Verzehr tierischer Produkte. Ist es die Rache der Tierwelt? Ja, wie soll sie sich sonst gegen das Morden, Abschlachten und Verspeisen wehren? Die feinen Kapillaren besonders im Gehirn werden durch Amyloidablagerungen verstopft, weil das Gehirn am meisten Energie aus den zugeführten Nährstoffen beansprucht. Pflanzliche Kost kann kein Alzheimer erzeugen. Amyloid - Ablagerungen stammen also aus dem Verzehr von reichlichem Tiereiweiß, nie aus Pflanzeneiweiß. Dr. Bircher hat immer wieder die schädliche Propaganda der Deutschen Gesellschaft für (Miss-) Ernährung (DGE) für den Verzehr von Fleisch angeprangert, besonders den früheren Präsidenten dieser Gesellschaft, Professor Dr. Joachim Kühnau, den er als den Mann mit der Höhlenjägerkost-Propaganda bezeichnete. Da der Fleischverzehr in Deutschland von 1946 bis 1996 um 600 Prozent stieg, wird auch diese schreckliche Krankheit weiterhin rapide steigen. 50 Jahre ohne Krieg haben ein Wohlstandsleben mit dicken Bäuchen geschaffen. Der frühere Sonntagsbraten wurde zum Tagesbraten. Gepflegt essen gehen, ist IN, das bedeutet in Wirklichkeit: gepflegt den Körper schädigen, ist IN.!

Und die Bestseller-Kochbücher der Prominenten, wie von Alfred Biolek, Christiane Herzog, Hannelore Kohl usw. werden dafür sorgen, dass der innere Zerfall der Deutschen weiter fortschreitet. Solche Koch-Autoren haben so viel Ahnung von Gesundheit wie die Kuh auf dem Mond, schrieb Dr. Carrington. Sie sind Mitförderer (natürlich unbewusst) dieser gelben, zähen Amyloid Ablagerungen im Gewebe, die neben Alzheimer natürlich auch die banale Verkalkung mit den Folgen von Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen. Alle umtanzen das Goldene Kalb, das heißt die Fleischleichen. Sie schlingen den leblosen, unbiologischen, salzigen und gewürzten Nahrungsbrei zusammen mit Kaffee, Alkohol und unzähligen Pillen hinunter. Für wen reden diese geistig eingeschränkten Menschen eigentlich? Wir sollen Tiere essen, damit wir genügend Eiweiß und Vitamin B12 bekommen? Müssen wir dann nicht eigentlich klügere Tiere essen, als die kurzlebige, dumme Kuh, die in Wirklichkeit viel klüger ist als der Mensch, weil sie keine Tierkadaver frisst, sondern alle Vitamine und Mineralstoffe und vollkommenes Eiweiß aus einfachem Gras bilden kann? Sie liefert außerdem Milch, Lederschuhe und wird anschließend noch verzehrt. Die Kuh hat die Enzyme dazu mitbekommen, wir Menschen aber nicht. Der verkommene Mensch müsste doch den klügeren, langlebigeren Elefanten züchten und verzehren, der wie Menschen und Menschenaffen auch einen Dickdarm besitzt.

Welchem Götzen dient eigentlich die Masse Mensch? Macht doch mal diese Eigenversuche, die Ehret in seinem Buch "Schleimfreien Heilkost" beschreibt: Iss eine normale, gut bürgerliche Mahlzeit und bringe diese nach einer Stunde wieder aus Deinem Magen hervor. Du wirst ein saures, verfaulendes Gemisch mit einem schrecklichen Geruch vor Dir haben, das Dich an einen Mülleimer erinnert. Wenn es den Schweinen gefüttert wird, werden sogar diese Tiere krank. Oder, wenn Du nicht ganz so heldenhaft bist, versuche dieses Experiment: Du hast Dich zum genüsslichen Sonntagsmahl mit Vorsuppe, Hauptgericht und Nachspeise niedergelassen. Stell Dir jetzt einen Gast vor, der nicht erschienen ist. Seine Portion legst Du in einen Kochtopf. Rühre seine Speise gründlich um und halte dieses Gemisch auf dem Herd bei Körpertemperatur 30 Minuten lang warm. Lege den Deckel auf den Topf und lasse ihn bis zum anderen Morgen stehen. Wenn Du dann den Deckel hebst, wird Dich eine stinkende Kloake erwarten. Vergiss nicht, den üblichen süßen Nachtisch wie Pudding oder Torte hineinzutun, ein Glas Alkohol, eine Tasse Kaffee oder Tee und eine Zigarette. Solche toten, gärenden, stinkenden Massen essen wir Menschen drei bis viermal täglich. Nach einem großen Geschäft riecht das WC dann wunderbar.

Leider muss ich dieses immer wiederholen, auch nach Goethe wurde Unsinn stets wiederholt: Dieser saure Magen- und Darminhalt ist für die meisten Mediziner, Ernährungsforscher und Laien ein Brief mit sieben Siegeln. Kommt jetzt Frischobst in dieses faulende Gemisch, so ist die Wirkung so als wenn Du Benzin in ein verstopftes Ofenrohr (Magen und Darm) schüttest. Eine gewaltige Explosion erfolgt. Unwissende klagen dann das harmlose Obst an statt sich selbst. Jede Krankheit ist eine Vergiftung, jede Gesundung eine Entgiftung.

Nehme Obst immer zu Dir wenn Dein Darm leer ist, dies ist ein striktes Grundgesetz! Also, befreie zunächst den Körper durch einige Fastentage vom Müll, bevor du die beste Kost der Welt, Früchte, isst, auf der die ganze Menschheit aufgebaut ist. Verlasse in Zukunft die übliche Kochmischkost. Sonst wirst Du nie eine richtige euphorische Gesundheit erreichen.

Führe wieder einen Test durch, wie ihn Herr Lange aus Hude nach meinem Vortrag am 27. 9. 1997 bei Elke Neu in Obernwohlde mit ernstem Humor schilderte. Er stand vor einem herrlich duftenden Bäckerladen, wobei er mit sich rang, hineinzugehen. Er blieb jedoch standhaft, indem er sich einen Selbstbefehl gab: Lange, du bist ein starker Mann, wende Dein Lenkrad und kehre um. Ein anderes Mal wurde er schwach, als ihn sein Freund überredete, doch einmal mit ihm in ein hübsches Café mit herrlichem Blick auf die Weser zu gehen und eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen zu genießen. Lange bestellte sich eine Tasse Tee und ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte. Kurze Zeit nach diesem "Genuss" stellten sich derart starke Kolikschmerzen im rechten Oberbauch (Leber) ein, dass er befürchtete, das Café nicht aus eigener Kraft verlassen zu können. Es müsste ein Notarzt her. Nach und nach ließen aber die Schmerzen nach. Das war für ihn eine heilsame Lehre, seine Gesundheit nicht wieder aufs Spiel zu setzen. Diesen Probetest empfahl er allen Zweiflern. Dr. Norman Walker und Arnold Ehret haben hunderte Male einen ähnlichen Selbsttest durchgeführt. Walker hat auch bei Einladungen niemals seinen Weg verlassen und ist über 100 Jahre alt geworden. Ab seinem 56. Jahr hat er niemals mehr seinen Geburtstag gefeiert. Von dem großen Deutschen Ehret hätten wir noch sehr viel gehört, wenn nicht ein schwerer Unfall mit Todesfolge ihn zu früh abberuft hätte.

Daher mein stets wiederholter Lehrsatz der Natur:

Wer Kochkost vertragen kann, ist krank.
Wer Obst vertragen kann, ist gesund.

Dennoch erwartest Du, dass der Schöpfer Dir nach diesem täglichen, unnatürlichen, widerlichen Fraß die vielen chronischen Krankheiten wie Alzheimer, Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma usw. erspart. Nein, Du musst auf die Natur hören, die Natur hört nie auf Dich! Sie muss grausam sein, um ihre Schöpfung zu erhalten. Du ganz allein hast die Natur verlassen. Wir sind mit Eiweiß überfüttert. Mehr noch, wir haben uns im Laufe des Lebens eine Riesenmenge Eiweißmüll angegessen, der nach Professor Dr. Lothar Wendt bei einem Erwachsenen 7,5 Kilogramm in seinen Kapillaren und den Gitternetzen der Leber beträgt. Gesund werden bedeutet daher zwingend, diesen angesammelten Eiweißmüll wieder zu entfernen, statt täglich neuen hinzuzufügen. Krebsmetastasen sind voll Eiweißmüll. Wir Menschen und Menschenaffen benötigen für unsere Funktionen überhaupt kein konzentriertes Fertigeiweiß. Höre, was eine bekannte Autorität der physiologischen Chemie Professor Dr. Gustav von Bunge zu den offiziellen medizinischen Lehren sagte: "Das Leben ist begründet auf der Umwandlung von Substanzen. Durch diesen Prozess wird Kraft und Leistungsfähigkeit frei, gerade wie es in jedem chemischen Umwandlungsvorgang stattfindet, bei dem eine chemische Einheit von Atomen und Molekülen in eine andere umgewandelt wird." Es ist ein irreführender Gedanke, dass die aus Eiweiß bestehenden wesentlichen Bestandteile des Körpers wie Muskeln und Gewebe durch zugeführtes Eiweiß ersetzt werden müssen. Muss man Muskeln essen, um Muskeln zu bilden, Eiweiß essen, um Eiweiß zu bilden, Fett essen, um Fett zu bilden, eine stillende Mutter Milch trinken, um Milch zu erzeugen? Nein.

Früchte und Muttermilch haben einen ähnlichen Anteil an Aminosäuren, die einen perfekten Körper aufbauen und ernähren. Der Standardbestandteil des menschlichen Blutes ist das Kohlenhydrat Trauben- oder Fruchtzucker, wie er im reifen Obst enthalten ist. Diese aus Traubenzucker hergestellte Menge Aminosäuren (Eiweiß) ist groß genug, einem starken Körper Dauerenergie mit dem geringsten Verdauungsverlust aller Nährstoffe von nur 10 Prozent zu verschaffen. Fertigeiweiß erfordert dagegen 70% Verlust durch Verdauungsarbeit, nur 30 Prozent Gewinn. Und was sagen die Ärzte, besonders Krebsärzte? "Iss kräftige Eiweißkost." So glaubt jeder, dass es Fleisch und Eier sein müssen, also "richtiges" Essen. Das ist die tiefere Ursache, warum Ärzte an schädliche Nahrungsmittel glauben und sie empfehlen, da sie nicht die geringste Ahnung haben, was Krankheit ist und wie sie täglich ihr Blut verunreinigen.

(Originalton Arnold Ehret) Rohköstler, die sich pflanzlich ernähren, bekommen kein Alzheimer. Millionen vegetarisch lebender Menschen und Tiere auf der ganzen Welt sind das beste Beispiel. Am gesündesten sind die Rohköstler, die den Kochtopf als Zerstörer der Gesundheit ablehnen. Seit Jahrzehnten werden Angehörige der religiösen Bewegung "Gemeinschaft der Siebenten-Tage-Adventisten" in den USA zu vergleichenden Studien herangezogen. Neben den Mormonen im Staate Utah werden diese Menschen als die gesündesten Amerikaner bezeichnet. Ihre Sterblichkeitsrate ist viel geringer, sie leiden nur einen Bruchteil an Herzleiden, Diabetes, Eierstock- und Lungenkrebs usw. gegenüber der Allgemeinbevölkerung.

Alzheimer ist ein Produkt toter Tierkost - Feuerkost ist Gift.