Brot - Stoff des Todes?

06.03.2017

Wie in meinen anderen Büchern und zahlreichen Schriften werde ich meinen Finger erneut besonders auf die schwelende Wunde Brot- und Getreideverzehr legen. Als er es noch nicht besser wusste, hat der Rohkostpionier Dr. Norman Walker uns als abschreckendes Beispiel die verhängnisvolle Brot- und Körnersucht vorgelebt und beschrieben. Immer wieder wurde er krank durch den Verzehr von Brot und Getreide und gesundete sofort, wenn er alle stark stärkehaltigen Kohlenhydrate wegließ und zur totalen Rohkost überging. Dr. Walker hat dieses Auf und Ab, die Achterbahn, bis zum Exzess durchlebt. Als er nach seinem letzten Ausrutscher in die Kohlenhydratsucht morgens völlig steif im Bett lag, rettete ihn die Erinnerung an eine einfache Regel eines Naturheilers: Bleibe im Bett ruhig liegen, iss nichts und trinke jede halbe Stunde ein Glas Wasser. Du wirst in wenigen Tagen wieder gesund sein.

So geschah es. Mit Disziplin und Durchhaltekraft befreite er sich fortan von allen viel Stärke enthaltenen Nahrungsstoffen und wurde ohne neuerliche Erkrankung über 100 Jahre alt. Ab seinem 56. Geburtstag hat er nie mehr gesagt, wie alt er sei und diese Tage auch nicht mehr gefeiert. Er starb erst 1985. Seine Bücher geben also für uns letzte Erfahrungen wieder. Mit 113 Jahren hat er noch sein Buch über Fettsucht geschrieben. Da fuhr er noch Fahrrad und machte seinen Garten selbst. Einen Lehrsatz von ihm sollten wir uns besonders merken:

"Blutdruckschwankungen haben ihre Ursache in der genossenen Stärke. Ferner: Kohlensäure aus dem gärenden Kohlenhydratstoffwechsel beschleunigt Deinen Herzschlag. Es gibt also bei diesen Herzproblemen eine ganz einfache Heilung: Verzichte auf den Verzehr stark stärkehaltiger Kohlenhydrate!"

Hat Dir das je ein Arzt oder Heilpraktiker gesagt, dass im "leckeren" Brotverzehr die Ursache Deines Bluthoch- oder unterdrucks oder Deiner zu hohen Herzschlagfolge zu finden ist? Mit Betablockern oder Kalziumantagonisten, die nie die Ursache beseitigen können, wird Deine verbliebene Herzleistung künstlich noch mehr herabgesetzt, abgesehen von den starken Nebenwirkungen dieser chemischen Pillen. Oft genug bescheren sie Dir Leberschwäche und Impotenz. Wenn Du erst begonnen hast, diese giftigen Pillen einzunehmen, kommst Du fortan nicht mehr davon los. Auf der anderen Seite werden bei Herzschwäche Antriebsmittel, wie Digitalis aus dem Fingerhut, verschrieben. Du benötigst aber ein kräftiges Leistungsherz! Der Schöpfer hat unser Herz für 300 Lebensjahre geschaffen. Wir selbst ruinieren täglich seine kräftigen Muskeln durch falsche tote Kost, Medikamente und zu wenig Bewegung. Muskeln müssen bewegt werden, oder sie werden abgebaut. Alles, was nicht benutzt wird, erlahmt. Du selbst bist der Herzschädiger. Diese Einsicht sollte Dein erster Weg zur Besserung sein. Die Heilung fängt in Deinem Kopf an!

Diese beschriebene einfache Methode eines Naturheilers bei Dr. Walkers Erkrankung ist die allerbeste für alle Krankheiten. Ständige Frischluft und ein warmes Bad könnte man hinzufügen. Heute hat man das Fett zum Alleinschuldigen abgestempelt. Es gibt in Wirklichkeit zwei Hauptübeltäter: Hitzebehandelte Stärkekörner und Fette. In der heutigen Kost sind diese beiden zu fast 100 Prozent innig verbunden. Diese Störer in trauter Gemeinschaft solltest Du meiden wie die Pest. Wir werden später sehen, dass die Rohkost drei "essentielle", notwendige Fettsäuren enthalten, die wir nicht selbst bilden können: Linol-, Linolen- und Archidonsäure. Jetzt kommt der entscheidende Unterschied. Sie sind nicht behandelt und tot gekocht, wenn wir diese im natürlichen Verbund in Früchten und Gemüse zu uns nehmen. Diese Fette sind gesund und setzen sich auch nicht in und an den Arterien ab. Selbst in fettarmen Äpfeln sind davon sechs Prozent an Kalorien enthalten. Brokkoli hat 15 Prozent, Kohl 13 Prozent gute Fettkalorien. Avocados und natürlich Nüsse haben reichlich von diesen guten Fettsäuren. Alles läuft immer wieder auf die verderbliche Anwendung von Kochhitze hinaus, die nur wir Menschen als einzige Lebewesen dieser Erde benutzen. Ein zweites großes Handikap ist die von der Regierung zwangsweise angeordnete Degenerierung aller Milchprodukte in Form von Homogenisierung, Pasteurisierung und Sterilisierung. Nur aus Angst vor Mikroben und damit sich diese Milcherzeugnisse länger im Regal halten, wird das gemacht. Milch ist kein notwendiger Grundnährstoff für uns Menschen, auch hier bilden wir wieder die einzige Ausnahme dem Tier gegenüber. Du solltest auf diese veränderte weiße Fabrikware, die Allergie erzeugend Nr. 1 und säurebildend ist, verzichten.

Im Jahre 1876 hat bereits ein anderer Pionier, der britische Arzt Dr. Emmet Densmore, vor der Britischen Ärztegesellschaft verkündet:

"Tausche Brot und Getreide gegen Früchte und Du machst die größten Fortschritte in Deiner gesundheitlichen Situation!"

Beide Forscher erklären nach bitteren Erfahrungen mit Nachdruck: Vermeide stärkereiche Kohlenhydrate aller Art, einschließlich Zucker, und bevorzuge frisches Obst und Gemüse. Natürlich benötigen wir Kohlenhydrate als Hauptenergiestoffe, aber diejenigen aus dem rohen Obst- und Gemüsesektor. Sie sind stärkearm und leicht verdaulich.

Brot ist "Stoff des Todes"

sagten die Doktoren Walker, Densmore und Evans zu unserem täglichen Brot. Wenn man die durch Körner verursachten Schäden in Kauf nehmen will, kann man damit gerade existieren, aber nie höchste Gesundheit erreichen. Eine Fülle von Erkrankungen ist brotbedingt, an der Spitze Arteriosklerose und Rheuma aller Formen. Die Vollwertkörner-Leute unterliegen alle einem schweren Irrtum und werden dafür von der Natur früher oder später mit Steifheit, Schwäche, Hör- und Sehkraftverminderung bestraft werden. Geradezu gefährlich ist, dass sie mit ihren starken, unfehlbar klingenden Tönen heilungssuchende Menschen in ein chronisches Krankheitsstadium führen. Ein Hauptproblem bei der Brot- und Getreidekost ist, dass die Schäden erst spät auftreten und dann sehr schwer heilbar sind. Außer häufigen Katarrhen, Erkältungen, Verschleimungen, beginnenden Versteifungen, rheumatischen Muskelschmerzen, Magenbeschwerden durch Sodbrennen und saures Aufstoßen usw. merkt man vorerst wenig. Man nimmt keine besondere Notiz von diesen Alltagsbeschwerden. Beim Kaffeeklatsch schwadronieren alle darüber. Gegen den sauren Magen gibt es ja billige Antisäurepillen, die letzten Endes noch mehr Säure in den Magen bringen. Sauer macht doch lustig? Aber Dauersäure beschert Dir einen hübschen Magendurchbruch und nette Geschwüre. Die schleichende Arteriosklerose (Verkalkung) hat hierin auch mit ihre Ursache: Getreidesucht und zu wenig körperliche Anstrengung.

Dr. med. Devrient: "Die ärgsten Feinde der menschlichen Gesundheit sind nicht die Bakterien, sondern Bequemlichkeit, Mangel an Verantwortungsgefühl, Gleichgültigkeit gegen sich und andere, Verwechslung von Biologie und Technik und der Mangel an Mut und Bekennertum!"

Are Wearland

Die stark getreideorientierte Waerlandkost, die ich etwa 20 Jahre lang gegessen habe, führt in solche spät erscheinende Krankheitssituation. Der damalige schweizerische Leiter der Waerlandbewegung Gustav Gattiger erkrankte noch mit 80 Jahren an einem bösartigen Krebs, dem er alsbald trotz mehrerer Fastenperioden erlag. Er schrieb mir einen bitteren Anklagebrief, wie man Krebs durch gesunde Waerlandkost bekommen könnte. Gattiger hatte mein erstes Buch von 1975 gelesen, in dem ich bereits das "gesunde" Brot scharf ankreidete. Während dieser Getreidezeit wurde mein zweiter Sohn konfirmiert. Ich aber musste mit einer schweren Erkältung und beginnender Lungenentzündung das Bett hüten. Ich habe wirklich Verständnis dafür, wenn Menschen Getreidelehrer als ihren Abgott betrachten. Ich war nicht anders und bin Are Waerland, dem Kruska-Mann, auch nachgereist.

Blutzuckerspiegel

Du schraubst mit diesen stark stärkehaltigen Kohlenhydraten Deinen Blutzuckerspiegel und als Reaktion darauf Deinen Insulinspiegel im Blut kräftig in die Höhe. Mit Hilfe des Insulins aus der Bauchspeicheldrüse muss der Körper den hohen Blutzuckergehalt herunterbringen, denn es sind nur enge Toleranzen erlaubt. Dieser für Menschen nicht vorgesehene hohe Verzehr von Zucker und hitzebehandelten Kohlenhydraten lässt Deinen Insulinspiegel zu hoch schnellen und anschließend leider immer wieder zu niedrig fallen. Mit einem notwendigen Adrenalinstoß versucht unser Körper durch Aktivieren unserer Glykogenreserven den Blutzuckerspiegel wieder zu erhöhen. Mit diesem Blutzucker-Auf und -ab gehen aber viele Deiner nervlichen und körperlichen Beschwerden einher. Diese Achterbahn, die Sinus-Cosinus-Kurve, kann auf lange Sicht in eine gefährliche, lähmende Krankheitskurve münden. Sie bringt Dich über die schädliche Unter- und Überzuckerung in die Zuckerkrankheit, an der schon fast fünf Millionen in Deutschland leiden. Weitere Millionen sind auf dem besten Wege dorthin. Gefährliche oft zum Tode führende Komas können bei Insulinmangel und einem Zuviel an Insulin jederzeit auftreten. Bei der Zuckerkrankheit spricht man von Broteinheiten, nicht von Obsteinheiten. Hypoglykämie ist der lateinische Name für diese Unterzuckerung, die viele Heiler aus Unkenntnis als Nervenzerrüttung abtun. Dabei ist sie ganz schlicht eine Konsequenz aus der Stärke- und Zuckersucht und als Folge davon der Alkoholsucht. Zuckerkranke sollten keinen Schluck dieser leeren Alkoholkalorien trinken. Mit Stärke und Alkohol können Zuckerkranke schwerlich ihre Balance in der Ernährung aufrechterhalten. Unser Körper regelt automatisch Blutzuckerschwankungen. Störungen hierin hast Du ganz allein mit Deiner törichten Lebensweise verursacht. Zuckerkranke sind aber nicht nur stärkekrank, eine weitere Ursache liegt im zu hohen Eiweiß- und Fettverzehr.

Mache selber den Test

Wer bestätigt diese Wahrheit von Dr. Walker und seinem Naturheiler? Du selbst! Mache den einfachen TEST, und lasse für einige Wochen die "gut bürgerliche Kost" weg. Verbanne Zucker, Brote, auch Vollkornbrote, Mehl, Reis, Kuchen, Pizzas, Nudeln usw. von Deiner Tafel. Studiere jedes Etikett auf versteckte Zucker- und Stärkearten. Selbst die Soßenbinder zählen mit. Verhängnisvoll sind hier die Müslis, in denen noch alle möglichen sonstigen Zutaten enthalten sind. Diese Kohlenhydrate machen krank und nicht gesund, wie die Werbung preist. Diese Auf- und Ab-Kurve behindert und zerstört schließlich viele Deiner Organe. Alles ist immer in Aufruhr. Deine Schilddrüse spuckt Adrenalin (regt den Kreislauf an) aus, um Glykogen in die Blutbahn zu werfen, die Nebennieren das Stresshormon Kortison (schmerzlindernd) und Deine Bauchspeicheldrüse Insulin, die bei diesen Erkrankungen oft um das 2 ½- bis 3-fache krankhaft vergrößert ist. Dein Magen hängt oft wie ein ausgedehnter Beutel bis zur Blase hinunter. Der Wiener Arzt Dr. med. Alexander Rosendorff nannte diese Ausdehnung des Magens Ptose und sah darin eine Haupterkrankung.

Du wirst sehen, wie wohl Du Dich fühlst, wenn Du diese Achterbahn in sanftere Ausschläge bringst. Du wirst gesünder, schlanker, leichtfüßiger und vitaler. Deine dicken Knie und Krampfadern an den Beinen verschwinden. Hämorrhoiden gehören auch der Vergangenheit an. Dein Herz arbeitet viel ökonomischer, wenn es nicht mehr mit diesem verfluchten Stärkemüll zu kämpfen hat. Ohne diesen Stärkekleister findet sich auch keine gelbliche, zähe, gummiartige Masse, die sich in Deinen Arterien absetzt, die die letzte Ursache von Durchblutungsstörungen ist. Deine Nerven werden wieder stark wie Drahtseile. Die Natur heilt alles, aber nicht alle Menschen. Sie kann nicht das wieder herbei zaubern, was Du aus eigener Schuld gegen ihre Gesetze fahrlässig zerstört hast.

Zum endgültigen Beweis könntest Du jetzt probeweise zur alten Kost zurückkehren und in wenigen Wochen Deine Beschwerden und aufgedunsenen Gewebe zurückerobern. Warte nicht auf wissenschaftliche Beweise, die gibt es bei der Testung von Lebendigkeit nicht. Vergiss Experten, die sich von irgendjemand bezahlen lassen. Diese singen das Lied der Geldgeber. Heute sind Menschen mehr denn je bestechlich. Man kann praktisch jedes Gutachten bekommen, Hauptsache, das Geld klingt im Kasten. So sagte bereits Milo Hastings, der Herausgeber des "Physical Cultur" Magazins: "Ich werde jede Sache unterschreiben, die Hauptsache, ich bekomme dafür einen Anzeigenkontrakt!" Wir können jeden Tag diese gegensätzlichen "Experten"-Aussagen lesen. Wenn etwas gegen die in den Regalen langlebigen Produkte gesagt wird, kommen garantiert kurz darauf Experten, die das Gegenteil behaupten. Wie soll der Laie das durchschauen? Unmöglich, er ist am besten bedient, wenn er naturbelassene Produkte isst, auf denen die Menschheit aufgebaut ist. Die Kranken können keine wissenschaftlich getarnten Mörtelträger und Maurer gebrauchen, sie wollen gesund werden. Im Ganzen leiden zu viele Chemiker unter ihrer Selbstgefälligkeit. Du kannst weder Schwerkraft, Elektrizität noch Magnetismus sehen, aber fühlen, wenn Du einen Stromschlag bekommst oder Dir ein Stein auf den Kopf fällt. Alle Zellen und Nerven benötigen elektrische Impulse, die nur lebendige Nahrung, also Rohkost liefert. Alles Hitzebehandelte ist elektrisch tot. Du kannst diesen Test ja immer wiederholen. Höre nicht auf Laborwissenschaftler, die nur totes Material, also Asche, prüfen können. Der Mensch ist eine biologische und keine chemische Einheit. Ich hoffe, Du wirst nach Deiner niederschmetternden Erfahrung bei der Stange bleiben. Vergiss alle Wunderkuren und Heilmitteldurchbrüche, neue Kochbücher, ganz egal, wer sie predigt. Die Natur und Deine Disziplin sind Deine einzigen Heiler. Du brauchst nur Deine schädlichen Gewohnheiten, die von Deinen Eltern und Großeltern weitergegeben wurden und somit bereits in früher Kindheit begannen, abzustellen.

Verzichte auf Körner aller Art

Brote, Getreide, Kuchen, Kekse und Zucker als entwicklungsgeschichtlich sehr junge Nahrung sind neben Tierkost Dein Verderben. Ich gebe hier nach jahrzehntelanger Körnerkost Erfahrungen von mir und vieler Freunde wieder. Walter Sommer (Anm. Redaktion: Siehe hierzu Artikel aus WA-Aktuell Nr. 86) aus Hamburg wurde nicht müde, die verhängnisvolle Wirkung gebackener und gekochter Körner anzuklagen. Seine Frau Liesel konnte nicht ganz von Kochkost, Brot und Kuchen lassen. Nach einem Schenkelhalsbruch ist sie trotz bester Betreuung durch ihren Mann nicht wieder gesund geworden und verstarb mit 75 Jahren, er selber wurde 99 Jahre.

Prostata-Erkrankung

Verhindert das Männerleiden: Der Kochtopf und vor allem alles aus Getreidekörnern sind für die Vergrößerung und Verhärtung der Prostata verantwortlich! Neu? Nein, alle echten Rohköstler vertreten das: Dr. Walker befreite sogar noch einen 87-jährigen Prostatakranken, der schon durch seine Beschwerden einen Dauerkatheter trug. Er musste auf seine Lieblingsnahrung Brot und Getreide verzichten. Während meiner Körnerzeit bekam ich auch Prostatitis und eine Vergrößerung der Prostata. Sie verschwanden vollkommen durch Rohkost. Ich sage immer wieder: Versuche es auch, bevor Du einen Chirurg an Deine Prostata lässt, mit häufigen Folgen der Impotenz und des Tragens von Vorlagen. Professor Julius Hackethal hat nicht einmal seinen als Haustierkrebs bezeichneten Prostatakrebs operieren lassen. Dennoch musste er in einer Fernsehdiskussion über Prostataerkrankungen im Mai 1995 mit Dr. Antje-Katrin Kühnemann zugeben, dass er eine neue Maschine an seine Pinkelstraße (Originalton Hackethal) heranlassen musste. Mit Infrarotüberwärmungshitze brannte sein Vize seine Pinkelbahn wieder frei. Wie lange hält dieser Eingriff an? Aber kein Wort in dieser Diskussion über die Ursache: Getreide- und Zuckerschleim. Eiweiß- und Stärkemüll verdicken und verstopfen Deine feinen Haargefäße, sowohl in der Prostata als auch in allen anderen wichtigen Organen, wie z. B. in Herzkranzgefäßen und Nieren.

Manche Menschen bekommen einen richtigen Schock, wenn ich Brot, "unser tägliches Brot" und Getreide ablehne. Auf Fleisch würde man noch verzichten können, aber auf das "liebe Brot" nicht. Wie kann man an einem lecker duftenden Bäckerladen vorbeigehen? Umgekehrt sollte es sein. Wenn Du noch nicht bereit bist, auf volle Rohkost umzusteigen, dann bevorzuge noch das ausgekochte Fleisch statt Brotgetreide. Ich wiederhole: Die Puddingvegetarier, dazu rechne ich alle Körnerleute, sind kranker als moderate Fleischesser. Du wirst später sehen, wie ich Fleisch in Wirklichkeit beurteile. Hier geht es um Kleistergetreide oder Fleisch.

Damals kannte ich noch nicht die langfristig schädliche Wirkung gebackener und gekochter Getreidegerichte. Kollath, Waerland, Oshawa, Bruker usw. waren doch in aller Munde. Die Körnerleute beschimpfen mich daher mehr als die Fleischesser, weil ich ihren krankmachenden Körnerthron gewaltig ankratze. Brot und Getreide als Hauptnahrungsmittel sind zu 60 Prozent (Robert S. Ford) für die Krankheiten verantwortlich!

Sie sorgen in erster Linie für die frühzeitige Versteifung und Vergreisung, sie kennzeichnen einen alten Körper, egal, wie alt er an Jahren ist. Alter allein verhärtet weder Arterien noch versteift es Muskeln und Gelenke. Es gibt vergreiste, steife 40-Jährige und geschmeidige 70-Jährige. Die allseits geliebten Müslis und Vollkornbrote sind mehr für verkalkte Adern verantwortlich als Fette oder Fleisch in Maßen. Nur sollte man Fleisch immer auskochen und die Rheuma-, Urin- und Harnsäuresoße weglassen, wie das der deutsche Reformarzt Dr. med. Reinhard Steintel und der britische Arzt Dr. De Evans immer forderten. Tierfressende Tiere besitzen einen kurzen Verdauungskanal und das Verdauungsenzym Urikase, um die beim Fleischverzehr anfallende Harnsäure verdauen zu können. Wir Menschen haben einen langen Kanal und kein Urikase-Enzym. Ein Hinweis des Schöpfers, dass wir von Pflanzenkost leben sollten.

Die hitzebehandelten Körner brachten mir selber Erkältungen, Bronchitis, Lungenentzündung und Herpes Zoster. Wir können die Körner nicht recht verdauen, wir haben keinen Kropf wie die Vögel zur Vorverdauung. Der Vollwertkörner-Rummel ist verderblich für uns Menschen. Kein Gramm Stärke kommt im Körper vor. Diese Stärkemoleküle müssen vollständig verdaut und verbrannt werden. Nur die kleine Menge des Enzyms Ptyalin im Mundspeichel kann Stärke aufschließen, wenn intensiv gekaut und eingespeichelt wird. Später geschieht nicht mehr viel mit dieser Stärke, weil die geringe Amylase aus der Bauchspeicheldrüse weniger wirksam ist. Resultat: Unverdauter Stärkeschleim lagert sich überall im Körper ab, so dass als Langzeitergebnis Brotschnupfen, Brotrheuma, Brotasthma, Brotbronchitis, Brotprostata, Brotlungenentzündung, Brotknie, Brotsteife usw. herauskommt. Nur Brot? Nein, alle Körner natürlich. Getreide aller Art ist mit Ausnahme von Hirse außerdem stark säurebildend und dadurch ein starker Kalziumräuber. Da Getreide eine Hauptnahrungsgrundlage ist, entstehen weiche Knochen, siehe die vielen Hüftgelenkoperationen! Brot wird selten allein gegessen, sondern zusammen mit Wurst, Käse, Marmelade, Honig usw. Vorwiegend Stärkekohlenhydrate und Eiweiß wie Fleisch und Käse sind eine schwerstverdauliche Kombination. Beides wird nicht richtig verdaut, Folge: Fäulnis und Gärung. In der natürlichen Frischkost kommen auch Kohlenhydrate und Aminosäuren zusammen vor, die ohne Hitzebehandlung vom Körper leicht verdaubar sind. Hier handelt es sich aber um konzentrierte Feuerkost. Kaue doch einmal getrocknete Erbsen und Bohnen ohne sie einzuweichen oder zu kochen.

Unser heutiges Brot ist nicht nur durch Backhitze zerstört, sondern wird mit chemischen Zusätzen versetzt. Eine Fernsehsendung deckte folgendes auf: Etwa 1000 verschiedene chemische Backhilfsmittel werden heute in der Backwarenindustrie verarbeitet. Zystein wird zu 95 Prozent den Brötchen beigesetzt, damit sie schön aufgehen und angeblich besser schmecken. Der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer zeigte in der Sendung, woraus Zystein hergestellt wird: aus chinesischem Menschenhaar (billig) und Schweineborsten. Guten Appetit!

Auch hier ist klar: Wir können auch von Körnern leben und müssen es in Notzeiten sogar. Die Körnerkost kam mit Ackerbau und Viehzucht auf und ist erst ca. 6000 bis 8.000 Jahre alt. Brotkörner wurden in Ägypten aus Gräsern gezüchtet, die es heute gar nicht mehr gibt, zum Zwecke von Steinsprengungen für den Pyramidenbau. Getreidevorteil: Sie haben eine kurze Saison und eine lange Lagerfähigkeit. Diese Fähigkeit wird aber teuer erkauft, weil Körner eine bevorzugte Nahrung für Insekten und Mäuse sind. Sie müssen daher mit Pestiziden behandelt werden, die in kleinen Mengen vom Körper assimiliert werden. Lerne daraus: Schränke Stärkekost drastisch ein, viel besser tausche sie gegen Früchte ein!

Die Bäckerei Lubig aus Bonn hat ein Laktosebrot entwickelt, bei dem die Körner enzymatisch abgebaut sind. Sie haben nicht mehr die schwer verdauliche explosive Stärkewirkung. Wenn Du meinst, Du benötigst ab und zu etwas Brot, bevorzuge dieses. Unverdaute Stärkekörner erreichen über die Darmschranke unser Blut und unseren Urin (siehe Entdeckung von Prof. Rahel Hirsch von der Berliner Charité) und bauen so überall Hindernisse im Organismus auf. Merke: Stärkemoleküle sind in Wasser, Alkohol oder Äther unlöslich. Sie sind heimtückisch und machen auf lange Sicht nach Dr. Walker die Leber hart wie ein Brett. Wie soll unsere größte chemische Entgiftungsfabrik da wirkungsvoll arbeiten können?

Der unlösliche Stärkeschleim ist die bevorzugte Nahrung für Mikroben und Würmer. Sie verwandeln die angesammelten Stärkemoleküle in Eiter, der über die Haut leichter auszustoßen ist. Jetzt weißt Du, warum es so viele Erkrankte an Hautausschlägen, wie Akne, Schuppenflechte und Pickeln gibt. Besonders Jugendliche leiden darunter.

Achte auf die Schleimansammlung

Achte doch einmal bei Besuchen im Krankenhaus darauf, wie einige Kranke verzweifelt versuchen, den festsitzenden, klebrigen Schleim abzuhusten. Ich höre noch, was Frage der damalige Präsidenten der DGE des Professor Dr. Volker Pudel provokatorische in einer Fernsehdiskussion über Fasten Herrn Beyer sagte: "Sie würden der deutschen Ärzteschaft einen großen Dienst erweisen, wenn Sie die Schlacken im Körper nachweisen könnten!" Ich sage in meinem Buch dem Theoretiker Pudel: Schauen Sie sich den angesammelten, gelben, oft grünen Schleim in den Papiertüchern doch mal genauer an. Warum verordnen die Ärzte denn so häufig schleimlösende Präparate, wenn es den Kleister (Schleim) nicht gibt? Vor lauter unnützem Wissen haben diese Wissenschaftler in meinen Augen das einfache Denken verloren.

Getreidekleie aller Art als Darmbürste (Waerland) ist abzulehnen, da die grobe Kleie mit ihren scharfen Kanten die empfindlichen Darmwände ständig bis zur Entzündung (Kolitis und Morbus Crohn) reizen. Grobstoffe aus Obst und Gemüse halten den Darm dagegen geschmeidig und weich. Ich denke noch mit Schaudern an Waerlands Darmbürste, die uns jeden Morgen ans Bett gebracht wurde. Sie bestand aus Kleie, Leinsamen und ausgekochtem Restgemüse. Diese Kleie kratzte schon im Hals. Oft sieht man Menschen mit schlankem Hintern, während der Bauch sich vorwölbt. Hier sind die mit Getreidemaische ausgedehnten Därme die Ursache, die außerdem auf innere Organe, wie Blase und Gebärmutter drücken.

Schlussfolgerung: Wenn ich in diesem Artikel über die Schäden von Brot und Getreide spreche, so handelt es sich um den langfristigen Verzehr von gebackenen und gekochten Körnern. Sind nun die bei den Müslis vorher eingeweichten Körner besser? Nein, noch schlechter, denn genau so wie bei dem groben Wildgemüse können wir Menschen die Zellulose überhaupt nicht verdauen, weil uns das notwendige Enzym Zellulase fehlt. An durch Wasser aufgequollene Körnermoleküle können unsere Verdauungssäfte vorerst gar nicht heran. Wenn Sie dieses Müsli nun noch mit Zusätze wie Zitronensaft, Sahne, Nüsse, Bienenhonig usw. anreichern, wird es noch schwerer verdaubar. Es ist erfahrungsmäßiger Unsinn, die paar Löffel eingeweichte Samen als dringend notwendige Frischkost zu bezeichnen. Mit diesem Müsli-Wahn sind die Körnerleute allein nicht zufrieden. Das richtige Frühstück folgt weiter mit Vollkornbrötchen, Butter, Bienenhonig, Käse oder Eiern.

Wenn Du vorerst nicht auf Samen und Körner verzichten kannst, dann müssen diese hitzebehandelt werden, damit sie überhaupt verdaut werden können. Körner sollten die letzte Wahl sein, sie sind stark säurebildend (zuviel Phosphor- und Phytinsäure), enthalten kaum Kalzium und andere wichtige basische Mineralien, daher ihre Kennzeichnung als Kalziumräuber. Neben Bohnen und Erbsen sind sie schwer zu verdauen, sie erzeugen nicht nur Alkohol sondern Blähungen. Körnerstärke benötigt eine 8- bis 12-mal längere Verdauungszeit als Kartoffelstärke, die dazu basisch ist. Für Allergiker steht nach Milch an erster Weizen an zweiter Stelle und ist verantwortlich für allergische Reaktionen. Ferner ist das Gluten (ein Eiweißmolekül) in Weizen, Gerste und Hafer für Menschen unverdaulich. Uns fehlen dazu die erforderlichen Enzyme. Viele Menschen, besonders Kinder, leiden an Zöliakie. Kinder bis zwei Jahre sollten überhaupt keine Getreideprodukte essen. So zerstören Eltern (unwissend) früh die Därme ihrer Kinder. Sie bleiben daher lebenslang allergisch gegen Getreide.

Zu allen Körnerprodukten sollte im Übergang viel Grünblattgemüse als basischer Puffer gegen die Säurewirkung gegessen werden. Getreidekörner enthalten etwa drei Prozent Fett. Dieses Fett wird - wie bereits erwähnt - durch Hitze in eine zähe, nicht lösbare gummiartige Masse verwandelt.

Früchte sind die Idealnahrung

für uns Menschen, sie haben alles, was unser Körper jederzeit benötigt. In ihrer Trockenmasse sind etwa 90 Prozent Glukose-Fruktose (Fruchtzucker), rund vier bis sechs Prozent Aminosäuren, etwa zwei bis drei Prozent Mineralstoffe, rund zwei Prozent wichtige Fettsäuren und rund ein Prozent Vitamine, einschließlich aller Mikronährstoffe. Allein unser Gehirn verbraucht 25 Prozent der Körperenergie.

Deine Denkkraft hängt von freien Arterien und Fruchtzuckerzufuhr ab. Früchte werden ungekocht, ungemischt und ungewürzt gegessen. So sollte Deine Nährstoffbilanz immer aussehen.

"Feigen oder Schweine, Früchte oder Tiere? Die reinste und beste Nahrung sind Früchte. Obst hat das engste Verhältnis zum Licht. Die Sonne gießt eine fortwährende Flut von Licht in die Früchte. Und sie liefern so die Nahrung, die ein Mensch benötigt, um Körper und Geist aufrechtzuerhalten!" (Dr. Alcott)

"Früchte sind am reichsten an Fruchtzucker, dem besten von allen Zuckern. Er zeigt Stärke im Stadium vollständiger Verdauung und ist für eine sofortige Aufsaugung und Aufnahme bereit. Wegen dieser leichten Aufnahme sind Früchte erfrischend bei müden Personen. Die beste Art von Fruchtzucker ist in süßen Früchten, Trauben, Datteln, Bananen, Feigen, Rosinen usw. Diese Zucker kommen in vor verdauter Form und sind gut ausbalanciert mit Mineralien und Vitaminen. Früchte sind ganzheitlich, natürlich, schmackhaft und voll von lebenserhaltenden Qualitäten. Kein Koch, kein Pralinenhersteller oder Fabrikant können annähernd diese köstlichen Produkte aus dem vitalen Sonnenlaboratorium nachmachen! Süße Früchte sind der Stärke als Kohlenhydrate hoch überlegen. Der Mensch ist ein subtropisches Lebewesen, und sein Verlangen nach Süßem ist ein Überbleibsel seiner Gewohnheit, sich von süßen Früchten zu ernähren, die so überreichlich in den Tropen und Subtropen wachsen. Dr. Emmet Densmore verlangt eine betont stärkearme Ernährung und besteht auf Austausch von süßen Früchten mit Stärkenahrung, wie Körner und Samen. Er erklärt zu recht, dass süße Früchte die größte Menge an Nährstoffen liefern mit einem Minimum an Verdauungsanstrengung." (Dr. Herbert M. Shelton)

Deine heutige gutbürgerliche Kost enthält neben den erwähnten totgekochten Kohlenhydraten 40 Prozent Fett und 40 Prozent Fleisch. Der Rest von 20 Prozent ist zum größten Teil auch bis zur Asche feuerbehandelt. Diese tot gekochte Mischung Stärke-Fett-Fleisch ist eine erbärmliche Komposition.

Ein Mensch, der NUR Fleisch isst, stirbt nach 21 Tagen. Aber einer, der NUR Früchte isst, wird immer munterer. An einer MONO-Kost kannst Du testen, was eine naturgemäße Kost für uns Menschen einmal war und heute noch ist. Wie die Tiere in der Wildnatur sind auch wir Menschen aus Fleisch und Blut zusammengebaut. Der große Unterschied ist, dass diese Lebewesen alles so genießen, wie sie die Natur bietet. Wir aber tanzen um das Goldene Kalb, den Kochtopf, herum. Trotz der von uns Menschen fahrlässig herbeigeführten Umweltschäden erreichen diese Tiere noch ihr vom Schöpfer vorgesehenes Lebensalter, nämlich das 6- bis 7-fache ihrer Entwicklungszeit. Für den Menschen würden das 120 bis 130 NORMALE Jahre bedeuten. Wir geben uns aber lieber mit einer Flut von Medizin- und Kochbüchern ab, sterben im Durchschnitt (Frauen um 79, Männer schon mit 72) vorzeitig. Unser Tod ist aber mit lebenslangem, langsamem Dahinsiechen verbunden. Das sind reale Tatsachen, um die niemand, der sich mit gesunder Lebensweise beschäftigt, herumkommt. Aber Du hast die Freiheit, Dich vorzeitig mit Messer und Gabel ins Grab zu schaufeln (entschuldigt meine Direktheit) oder nach Dr. Willix auf der Hochzeit Deiner Ur-Urenkel noch Polka zu tanzen. Dieser frühere mit 226 Pfund schwergewichtige Herzchirurg ist heute ein schlanker, vegetarisch lebender Marathonläufer/Triathlonteilnehmer geworden.

So wirst Du länger jünger leben!