Mit Hormon-Ergänzungen 20 Jahre länger leben und jünger bleiben?

06.03.2017

In den Monaten Februar und März habe ich in Florida wieder nach neuen Entwicklungen auf dem Gesundheitssektor Umschau gehalten. Wie schon in den Vorjahren ist das Angebot an Ergänzungen in Form von Vitaminen- und Mineralstoffen viel, viel umfangreicher geworden. Es gibt kaum noch Amerikaner, die keine derartigen Pillen schlucken. In Verbindung mit dem auch von den Behörden geführten Kampf gegen den Herzinfarkt haben diese bewirkt, dass dort in den letzten Jahren die Infarktrate um 30 Prozent gesunken ist!

Bei uns in Deutschland steigt diese Rate nach wie vor in erschreckendem Umfang. Es kommt noch dicker: Die Aufklärung über Hormone und ihre Anwendung, um das fortschreitende Altern hinauszuschieben! Es wird also in vielen neuen Büchern, die ich mitbrachte, behauptet, die Menschen könnten ihrem Leben 20 Jahre hinzufügen, den Alterungsprozess also stoppen.

Es ist die Hormon-Ersatz-Therapie. Der Hormon-Ist-Zustand wird geprüft und die Fehlmenge wieder hinzugefügt. Bei der Menopause kennen wir diese Therapie schon lange auch bei uns. In den USA ist diese umfangreiche Hormontherapie keine Behauptung mehr, sondern Wirklichkeit. Wir wenigen Rohköstler sollten also höllisch aufpassen, dass die Forschung uns Einzelgänger nicht überholt, die Hormonanwender also viel länger jünger leben, als diejenigen, die sich ganz auf die Natur verlassen.

Bei uns in Deutschland ist es zur Zeit der Mediziner Dr. Ulrich Strunz, der ein solches Programm an sich selbst durchführte und in seinem Aufsehen erregenden Buch "forever young!" beschreibt. Er ist Mediziner mit großer Facharztpraxis, 55 Jahre jung. Er begann als sportlicher Anfänger mit 45 zu laufen und nahm innerhalb eines Jahres als erster Mensch an allen sechs Ultra-Triathlon teil. Er begeistert in seinen Vorträgen und Seminaren rund 10.000 Menschen pro Jahr und hat ein enormes Medienecho. "Laufen Sie sich jung! Essen Sie sich jung! Denken Sie sich jung! Jung aussehen, schnell denken, fit bleiben!" Das ist sein Erfolgsprogramm!

Was mich besonders an seinem Programm begeistert, ist, dass Dr. Strunz nicht einfach mit teuren synthetischen Hormonen praktiziert, sondern pflanzliche Hormone anwendet, wie zum Beispiel das wichtige Verjüngungshormon DHEA aus der Jamswurzel, das aus dieser Kartoffelart gezogen wurde. Auf dem Weg nach Miami in Florida las ich darüber in einem Beitrag von dem bekannten Pflanzenforscher Professor Hademar Bankhofer, den er für eine österreichische Zeitung geschrieben hat. Die meisten Hormone und auch dieser Jams-Extrakt sind in den USA längst freiverkäuflich.

Dr. Strunz empfiehlt folgenden Tagesbedarf an Vitaminen: Vitamin A 2000 bis 5000 mg, Vitamin D 25 bis 50 mg, Vitamin E 400 mg, Vitamin K 30 bis 120 mg, Vitamin C 1000 bis 3000 mg. Es folgen die ganze Vitamin-B-Gruppe, Folsäure, Biotin, Cholin, ferner alle bekannten Mineralstoffe und Spurenelemente. Strunz Medizin ist eine Frohmedizin, keine Drohmedizin. Schreckliche, abstoßende Bilder wie in anderen Angst einjagenden Büchern fehlen, unser Gehirn soll eine Glücksfabrik werden!

Ein weiteres Buch in Deutsch ist der Herbig-Gesundheitsratgeber von Dr. Edmund Chein mit dem Titel "Zurück in die Jugend - Mit Vollgas bis 100" oder "Wie man immer jünger bleibt". Der Frankfurter Mediziner Dr. med. Peter Ivantis schrieb das Vorwort und soll auch diese Therapie hier anwenden. In beiden Büchern handelt es sich darum, die biologische Uhr zurückzudrehen. Passen wir also auf, dass junge Achtzigjährige uns nicht eines Tages lächelnd überholen.

Düngemittel - Insektizide - Pestizide

Leider ist unsere heutige Rohkost durch vielerlei Einflüsse von Düngemitteln, Insektiziden und Pestiziden nicht mehr vollwertig. Unsere Böden sind ausgelaugt und damit auch unser Organismus. Nach dem Studium dieser vielen neuen Bücher und Forschungsergebnisse und durch eigene Testen empfehle ich gerade deswegen eine sinnvolle Ergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen, wie ich das bereits in meinem ersten Buch "Dick und krank oder schlank und gesund?" von 1975 schon tat.

11.000 Untersuchungen, ganz neue Erkenntnisse über "Freie Radikale" und ihre Gegenspieler, die Antioxidantien, zwingen dazu. Wenn es wirklich solche einfachen, nicht schädlichen Hilfsmittel gibt, warum sollten wir diese nicht testen und anwenden? Sie ergänzen doch nur das, was wir Menschen törichterweise in Jahrhunderten zerstört haben. Ich sehe an meinen Freunden, dass diese tatsächlich wirken und aufgetretene Probleme erleichtern. Generationenlange Ernährungsgewohnheiten aufzugeben, das scheint für die meisten ein nicht zu bewältigendes Problem. Aber Vitaminpillen einzunehmen, dazu sind sie sofort bereit. Ich bin erstaunt, wie viele Menschen diese schon nehmen. In manchen Orten gibt es schon Ärzte für Naturheilverfahren, die gleichzeitig Orthomolekulare Medizin betreiben. Diese Ärzte für Ganzheitsmedizin behandeln ihre Patienten mit dieser sanften Medizin. Den Begriff Orthomolekular hat der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling geprägt. Er bedeutet: Richtige Moleküle.

Folgerung: Wir benötigen mehr Vitamine und Mineralstoffe als uns unsere Böden, Pflanzen und industrialisierte Nahrung liefern können. Leider gibt es kaum noch solche vollkommenen Erzeugnisse und recht wenige Menschen, die sich nur davon ernähren. Wer eine Vollernährung mit gesunden Produkten nicht voll bejahen kann und der Kochkost-Esser sowieso, sollte diese Zusätze ernstlich in Erwägung ziehen. Orientiere dich und ziehe dann die Konsequenzen. Nach meinen langjährigen Erfahrungen möchte ich sagen, dass 99 Prozent aller Menschen keine gesunden Vollprodukte in ausreichender Menge frisch und roh zu sich nehmen. Auch der reine Rohköstler ist nicht imstande, jederzeit Ökokost zu beziehen. Und dann weiß er noch nicht, was wirklich darin enthalten ist. Die erheblichen Schadstoffansammlungen aus der Luft und der verdunsteten Gülle bekommen auch solche Erzeugnisse aus dem natürlichen Anbau Fall mit. Und die per Luftfracht gelieferten Produkte sind wegen des Fluges in großer Höhe strahlenverseucht.

Die voll gesunde Rohkost sollten wir als unsere einzige beste "Medizin" mit allen entdeckten und noch nicht entdeckten Vitaminen und Mineralien in richtiger Art und Zusammensetzung betrachten. Aber wir Menschen haben törichterweise fast alles verändert und dazu den Nahrungswert durch Feuerhitze bis auf einen kläglichen Rest vermindert. Vielleicht schaffen wir es mit Zusätzen, einigermaßen den Zustand der Pflanzen wieder zu erreichen, wie er ursprünglich Millionen Jahre lang ohne Chemiezerstörung und Hitze normal auf der Erde war. Ich hoffe, dass wir eines Tages weise genug sind, alle Vitamine und Mineralien im natürlichen Verbund wieder zu bekommen, wie Wildtiere, die nur natürliche Rohkost fressen.

Und denken wir stets daran: die Menschheit ist auf Früchtekost aufgebaut, diese sollte auch heute vornehmlich unsere Nahrungsgrundlage bilden. Sie sollte ungemischt - ungekocht - ungewürzt verzehrt werden! Auf keinen Fall dürfen wir diese Zusätze als Medizin betrachten und wie bisher weiter leben nach dem Motto: Ich nehme jetzt Vitamine, dann kann ich "sündigen". Es heißt also für uns "verrückte" Sondermenschen, wach zu bleiben und auch neuere Forschungen anzuwenden. In meinem letzten Buch "Rohkost statt Feuerkost" habe ich seitenlang über die Ergänzungen mit Vitaminen und Mineralstoffen geschrieben. Ich möchte das hier nicht alles wiederholen, bitte lesen Sie im Buch nach.

Wenn ich die täglichen Anfragen zugrunde lege, dann sind wir alle noch auf dem Wege, daher ist eine Ergänzung mit diesen Naturstoffen eine große Hilfe zur Selbsthilfe. Suchen Sie nach einem geeigneten Hersteller, der die Präparate aus natürlichen, organischen Zutaten herstellt. Achtung! Man sollte sowohl bei den Vitaminbefürwortern als auch bei ihren Vertreibern die Spreu vom Weizen trennen. Es gibt Ernährungsforscher, die seit Jahrzehnten die Verwendung von Zusätzen ablehnen, jetzt aber große Befürworter geworden sind.

Auf dass wir länger jünger leben.