Fress-Sucht - Fett-Sucht - Mager-Sucht

06.03.2017

Drei verschiedene Begriffe, doch haben sie alle die gleiche Ursache: menschliche Disziplinlosigkeit. Erleichtert werden diese Süchte durch das heute jederzeit verfügbare Massenangebot von Nahrungsallerlei.

Bei uns zu Hause gab es früher keine Extratouren. Als Schuljunge bat ich eines Nachmittags meine Mutter um "Half und Half". Was ist das? Je ein Stück Schwarzbrot und Weißbrot mit Butter zusammengeklappt. Meine Mutter: Ein Stück Schwarzbrot könnte ich bekommen, aber Weißbrot nicht. Man muss wissen, dass Geestbauern wegen des kargen Bodens keinen Weizen erzeugen können. Wir hatten neben dem Hökerladen eine kleine Landwirtschaft. Roggenkörner wurden mit einem kleinen Handwagen zur örtlichen Mühle zum Ausmahlen gefahren. Der Bäcker bekam dieses grobe Mehl. In einem Handbuch wurde jeweils in Pfunden notiert, wenn wir Brot holten. Bei Weißbrot aber wurde die doppelte Menge angerechnet, weil auch der Bäcker Weißmehl zukaufen musste. So ging also meine Mutter mit dem Weißbrot sehr sparsam um. Da ich aus Trotz das Schwarzbrot nicht nahm, musste ich bis zum Abendessen Kohldampf schieben. Das Abendessen bestand fast immer aus Körnerbrei mit Magermilch und einer Pfanne in Talg (damals billigstes Fett) geschmorten Bratkartoffeln. Die Pfanne wurde auf den Tisch gestellt, und jeder holte mit seiner Gabel, was er erhaschen konnte. Den letzten bissen die Hunde. Mein Bruder konnte sehr heiß essen und bekam deswegen den Löwenanteil.

Ich schildere dies hier ausführlich, um den Unterschied zu heute zu demonstrieren. Das "arme" Kind bekommt jetzt sein Wunschessen, entweder Pommes mit Ketchup und Mayonnaise oder Pizza. Diese Pampe ist zwar kalorienreich, führt aber zur Fehlernährung. Da fast unbeschränkt Süßigkeiten und Cola hinzukommen, entwickeln sich Fettsucht, die moderne Verunstaltung des menschlichen Körpers, und ständiges Überessen.

Das Überessen ist das größte Übel bei allen Kostformen

Ich bin immer wieder erstaunt, welche Mengen auch an Rohkost einige Rohköstler "vertilgen" können. Es wird höchste Zeit, dass wir den Grundsatz wieder lernen: Der Mensch lebt nicht von dem, was er isst, sondern von dem, was seine Verdauungsorgane auch verwerten können!

Die Masse der aufgenommenen Kalorien wird gar nicht verarbeitet, sie durchläuft den Kanal unverarbeitet. Was passiert dann? Wir sind immerzu hungrig, können immer essen, werden immer dünner und frieren stets. Wärme wird bioelektrisch in unseren sauberen Säftebahnen produziert, nicht durch Nahrung. Ein Fastender, der gerade keine Nahrung zu sich nimmt, friert auch nicht. Aber ein Gefräßiger friert selbst in der dicksten Jacke. Ich habe in meinem Buch den Wiener Arzt Dr. Rosendorff erwähnt, der diese Fresssucht (und die meisten Krankheiten) mit der Ptose, der Magenerweiterung, in Verbindung brachte. Oft ist dieser Magensack mit gärendem, saurem Inhalt bis zur Blase ausgedehnt. Der Naturheilarzt Dr. med. Alexander Rosendorff behandelte seine Patienten nur, wenn sie bereit waren, mindestens fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einzulegen. Stellte er durch Palpieren fest, dass der Magensack sich nicht verkleinert hatte, so schickte er diese Patienten unbehandelt nach Hause. Wie heile ich mich also von der verhängnisvollen Fresssucht? Verkleinere wieder den Magen in seine ursprüngliche schlanke Form. Trainiere den Hunger, der gar kein echter Hunger ist. Es ist die reizende Totkost (besonders das Fleisch) und die vielen Stimulanzien wie Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Cola, Gewürze usw., die dich wieder zum Essen reizt. An der Kühlschranktür in meinem Büro habe ich eine Großkopie eines US - Buches mit dem Titel

"Love Hunger" - "Liebe den Hunger"

angebracht, damit meine Sekretärin und ich ständig ermahnt werden, zwischendurch nichts zu essen. Genieße einmal wieder das herrliche Gefühl der Leere im Magen. Wie ist dein Körper froh, dass du ihm endlich Zeit lässt, die Reste der vorherigen Mahlzeit zu verarbeiten und du bist satt mit viel weniger Kalorien. So wirst du mühelos schlank und rank. Dein Körper ist hochzufrieden. Jetzt kann er die herrliche Rohkost zum Aufbau deines Körpers voll verwenden. Du frierst nicht und verspürst auch keinen Hunger mehr. Genieße doch einfach wieder einmal dieses erfrischende Gefühl.

Bei der Bekämpfung der Fettsucht ist es außerdem wichtig, nicht so viele verschiedene Nahrungsmittel pro Mahlzeit zu essen. Variation ist der Beginn der Gefräßigkeit. Verabschiede dich aus dem Kreis der Gefräßigen. Vermeide die Vollstopfpraktik der anderen. Du bist für dich allein verantwortlich! Es darf sich kein krankhafter Appetit entwickeln, der in Wahrheit das krankhafte Verlangen eines Entkräfteten nach seinen gewohnten Stimulanzien ist. Ein solcher Appetit ist kaum zu befriedigen, auch wenn der Körper ausreichende Nahrung erhalten hat. Erst muss das Nervensystem so weit angeregt werden, bis der "krankhafte" Normalzustand erreicht ist. Und nun bist du ein "krankhafter Esser", der vom Appetit tyrannisiert wird. Ein derart Süchtiger hat ein entartetes, krankhaftes, untolerierbares Verlangen entwickelt, das ihn fett und krank macht.

Wie ist es, wenn du, wie von mir immer wieder gewünscht, mit einem Test beginnst, wie beispielsweise den schädlichen Bohnenkaffee oder Tee aufzugeben? Wie schädlich Koffein ist, lies bitte im Artikel "Nie mehr krank durch neue Lebensgewohnheiten" nach. Zunächst verdünnst du den starken Kaffee mit 50 Prozent Wasser, dann mit 75 Prozent. Da dieser dann kaum noch Gift enthält, schmeckt er für dich auch nicht mehr. Dann hinweg damit. Du wirst zum ersten Mal fühlen, wie herrlich ein Leben ohne Kaffee und Tee ist, wie du auf einmal schlafen kannst wie ein Murmeltier. So nach und nach mache es mit allen anderen schädlichen Gewohnheiten wie mit Zigaretten und Alkohol.

Durch Gefräßigkeit und Anregungen verminderst Du Deine Energie und vergiftest Dich zur gleichen Zeit.


Die Fortsetzung des Artikels finden Sie auf unserer DVD.