Aktuelle Ausgabe

Titelthema:
Gesundheit beginnt im Mund 

Unsere Zähne sind ein lebendiges Wunderwerk, das eng und sehr komplex mit allen Organen und Körperfunktionen verbunden ist. Umso wichtiger, sich liebevoll um sie zu kümmern. Woher kommen Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch? Wie können wir unsere Zähne regenerieren, remineralisieren, ein Leben lang gesund erhalten, richtig ernähren und pflegen? Spielen psychosomatische Zusammenhänge auch eine Rolle? In diesem Artikel gehen die vier Zahnexperten Maria Kageaki, Dr. Annette Bigalke, Dr. Tatjana Klauser und Frank Jester ausführlich auf diese Fragen ein. Sie zeigen, dass Zahngesundheit nur ganzheitlich betrachtet werden kann und wie wichtig unser persönlicher Einsatz für das Wohlbefinden unserer „Beißerchen" ist. Foto: © contrastwerkstatt - stock.adobe.com



Seit frühester Kindheit war Susanne Walz von Krankheiten gebeutelt. Zahn- und Verdauungsprobleme, Durchblutungs- und Sehstörungen, Knieprobleme, Migräne und und und... Durch Experimentieren merkte sie bald, dass daran ihre typische "Zivilisationskost" schuld war. Sie studierte Bücher der Rohkost-Pioniere, beschäftigte sich mit traditionellen Gesundsheitslehren, bis sie - Schritt für Schritt - mehr Gesundheit und Lebensfreude durch roh-köstliche Ernährung fand. Heute empfindet sie es als beglückend, eine natürliche Lebensweise mit lebendiger Nahrung zu verbinden - kreativ, bunt und genussvoll.

Sie haben keinen eigenen Garten? Kein Problem. Unsere Serie zum Bio-Balkon zeigt, wie Sie auf Balkon, Fensterbrett und Küchentisch Salat, Gemüse, Obst und Kräuter anbauen können. Ernteglück - der Bio-Balkon im Sommer: Diesmal weiht Autorin Birgit Schattling in sachgemäßes Gießen und Düngen ein. Sie gibt Tipps, wie oft und wie viel Sie Ihre Pflanzen wässern müssen und wie Sie im Sommer Wochenendtrips und Kurzurlaube überbrücken. Außerdem erfahren die Leser Wissenswertes übers Mulchen und biologische Düngen - zum Beispiel, wie man Bio-Dünger mit Wurmhumus, Bokashi, Kräuterjauchen und -smoothies oder Komposttee selbst nachhaltig herstellen kann. Das Ergebnis: Gesunder Boden, gesunde Pflanzen und eine reiche Ernte!

Sie war chronisch kraftlos, leer und ausgebrannt, konnte nicht mehr arbeiten und den Alltag bewältigen, wurde schließlich sogar bettlägerig - und ihre Krankheit galt ärztlicherseits als unheilbar. Doch anstatt zu verzweifeln, nahm Diplom-Biologin Doris Grappendorf ihr Schicksal selbst in die Hand und fand mit Rohkost aus dem Chronischen Erschöpfungs-Syndrom heraus. Umfangreiches Recherchieren und unnachgiebiges Selbstprobieren führten sie nach 12 qualvollen Jahren auf ihren persönlichen Heilungsweg, den sie in einem harmonischen Miteinander von natürlicher Ernährung mit Wildpflanzen, viel Zeit in der Natur und Energie schenkenden Ruhepausen fand.

Wie nahezu alles aus der Retorte sind auch synthetische Süßstoffe eher schädlich als nützlich. Obwohl Diabetikern als Alternative zum Zucker empfohlen, schädigen sie die Darmflora und fördern sogar eine Glukoseintoleranz. Von Bleizucker bis Saccharin: Roswitha Mitulla beschreibt die Entwicklung der Süßungsmittel von den alten Römern bis heute, beleuchtet die Eigenschaften künstlicher und pflanzlicher Süßstoffe und gibt Tipps für ein Süßen ohne Reue.



Unerfüllter Kinderwunsch - ein Problem vieler junger Paare, dem sich auch Andrea Tänzer stellen musste. Ihr Weg führte von der Frauenärztin über die Kinderwunschklinik und eine erfolglose Behandlung hin zur Erkenntnis, dass nur sie selbst in Eigenverantwortung ihrem Körper helfen und die Ursachen ihrer Unfruchtbarkeit beseitigen konnte. Eine völlige Veränderung der Lebensweise, die mit einer Saftfastenkur begann, ließ sie denn auch überraschend schnell schwanger werden.

Schon seit fünf Jahren betreibt David Rütten in Mönchengladbach mit Leidenschaft ein veganes Restaurant nach dem Alge-Konzept (Alle lieben gesundes Essen). Doch das war ihm nicht genug, und so schuf er sich dazu eine eigene Alge Farm, die er nachhaltig und komplett vegan bewirtschaftet. Erntefrisch vom Feld auf den Teller: Auf 400 Quadratmetern baut er 178 verschiedene Sorten biologisches Obst, Gemüse und Kräuter an - und verwöhnt damit nun seine Gäste.

Angst ist urmenschlich und begleitet uns meist - mal mehr, mal weniger - ein Leben lang. Die Bedeutung von Angst erklärt Dr. Ruediger Dahlke, indem er ihre Wurzeln und ihre verschiedenen Ausprägungen von der Kindheit bis ins Erwachsensein genau beleuchtet. Eine frühe Basis unserer Angst - die Erfahrung von Enge bei der Geburt - spiegelt sich in zahlreichen Lebenserfahrungen wider, und es gilt sie zu überwinden, um voller Urvertrauen den Herausforderungen des Lebens zu begegnen. Das gilt aktuell umso mehr, als die Ereignisse um Covid-19 vielen große Angst einflößen. Dahlke zeigt die Chancen auf, sich gerade jetzt in Eigenverantwortung um die eigene Gesundheit zu kümmern und die persönliche ebenso wie die kollektive Angst zu besiegen.

Gut 20 % der Bevölkerung gelten als Hochsensible - nehmen alle Reize aus ihrer Umgebung ungefiltert auf und verarbeiten sie extrem intensiv. Das verhindert jede Entspannung, laugt aus, macht unzufrieden und oft sogar krank. Wie psychische Stabilität durch bedarfsgerechte Nährstoffe gefördert und Super-Sensitivität als Stärke begriffen werden kann, erklärt Lena Erlmann, die selbst zu den „Viel-Fühlern" gehört. Sie beschreibt, wie Rohkost mit seiner extrem hohen Nährstoffdichte und Licht-Energie den dringend benötigten Treibstoff für den auf Hochtouren laufenden Organismus bietet und damit auch der Psyche die nötige Kraft und Stabilität verleiht.



Groß und Klein, Alt und Jung waren beim letzten Rohkostcamp im Odenwald dabei. Organisatorin Sonja Watt berichtet von ihren Erfahrungen, wie sehr dieses Camp stets ein Ort des Austausches, des gemeinsamen Handelns, des Füreinander-da-Seins, des Lernens und Erlebens ist. Gesprächsgruppen und Vorträge, Spielen und Musizieren, Yoga und Nachtwanderungen machen das überaus bunte und vielseitige Programm aus.


NEWSLETTER

Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie hier unseren Newsletter.